Einheit Fortschritt
0% Abgeschlossen

Herzlich willkommen zu deinem vierten Tag.

Heute geben wir dir Infos, die dir die Umsetzung der Low-Carb Methode vereinfacht.

Oft fällt es schwer, sich von einer Ernährung mit vielen Kohlenhydraten auf die Low-Carb Methode umzugewöhnen. Mit folgenden Tricks fällt es dir einfacher:

Verwende statt Nudeln lieber Gemüse-Nudeln!

Du kannst dir mit einem Spiralschneider oder Sparschäler ganz einfach Nudeln aus Zucchinis oder Karotten selbst herstellen. Diese sind eine gute Alternative zu „normalen“ Nudeln und schmecken super! Du brauchst sie nur anzubraten oder kurz zu dünsten, schon kannst du sie zu deiner Sauce geben oder als Bestandteil in einen Auflauf. Die „Zoodles“, wie sie genannt werden, sind eine super Alternative und halten dich lange satt! Du kannst so viel essen, wie du willst, denn von Gemüse kannst du reichlich zu dir nehmen.

Wenn du trotzdem nicht ganz auf Nudeln verzichten möchtest, dann entscheide dich zum Beispiel für Linsennudeln. Diese werden aus Linsen hergestellt und haben dadurch einen hohen Anteil an Eiweiß. Diese Nudeln gibt es von verschiedenen Hülsenfrüchten. Gerne kannst du auch die Vollkornvariante statt der Weißmehlnudeln verwenden. Durch den höheren Ballaststoffgehalt bleibst du länger satt.

Unser Tipp:
Zucchini Nudeln mit Thunfischsauce.
Wir haben die Zoodles-Variante mit einer Zucchini ausgetestet und diese mit einer Thunfischsauce verfeinert. Probiere dieses Gericht gerne aus! Hier kannst du aber auch ein Gemüse deiner Wahl verwenden.

Verwende mehr Gemüse!
Wenn du zu jeder Mahlzeit viel Gemüse isst, wirst du schneller satt und hast trotzdem Kohlenhydrate in Maßen zu dir genommen. Gemüse ist eine perfekte Beilage für dein Essen. Ersetze also die Kohlenhydrate, die du normal über Nudeln zu einem Essen aufgenommen hättest, durch Gemüse der Saison.
Fettreiche Lebensmittel sind nicht schlecht!
Bei Low-Carb wirst du deinen Fokus der Mahlzeitengestaltung eher auf fetthaltige und eiweißhaltige Lebensmittel setzen. Du weißt, dass 1 Gramm Fett 9kcal beinhaltet. Dadurch, dass du jedoch Kohlenhydrate einsparst, brauchst du keine Bedenken haben, dass du durch die fettreichen Lebensmittel kein Gewicht verlieren wirst. Du musst lediglich darauf achten, dass du dir bewusst machst, welche Lebensmittel hochkalorisch sind und diese gezielt in deinen Mahlzeiten verwendest. Miss also beispielsweise das Öl für´s Anbraten oder für dein Salatdressing immer ab und schütte es nicht unbedacht über deine Speisen. Denn wer nicht auf die angemessene Menge achtet, wird auch schlechter sein Gewicht verlieren.

Faktencheck Fette:

Welches Öl und welche Menge verwendet man zum Anbraten?

Verwende zum Anbraten ein Raps- oder Olivenöl. Wenn es raffiniert wurde und es so auf der Flasche steht, dann kannst du es auch zum höheren Erhitzen verwenden.
Miss mit einem kleinen Löffel die Ölmenge ab. Gib einen Teelöffel in die beschichtete Pfanne und brate dann dein Gemüse an.

Welches Öl und welche Menge verwendet man für ein Salat-Dressing?

Hier kannst du ein Öl verwenden, welches dir gut schmeckt. Wenn du ein kaltgepresstes Öl verwendest, dann solltest du es nicht erhitzen. Leinöl beispielsweise sollte im Kühlschrank gelagert werden und nicht zum Erhitzen verwendet werden. Es ist also perfekt für dein Salatdressing. Gefällt dir der Geschmack von Leinöl nicht, dann verwende gerne ein Öl deiner Wahl. Auch beim Salatdressing solltest du die Menge mit einem Teelöffel abmessen. Man braucht nicht viel Öl beim Dressing, denn dieses schmeckt man ohnehin kaum heraus. Ein Teelöffel genügt also.

2. Gesundheit der Nutzer

2.1. Die Nutzung der Produkte der Fit AG Europe erfolgt auf eigenes Risiko.
2.2. Die Gesundheit der Nutzer ist der Fit AG Europe sehr wichtig. Es wird dringend empfohlen, einen Arzt bezüglich des sportlichen Verhaltens und der eigenen Gesundheit zu konsultieren, bevor die Produkte der Fit AG Europe genutzt werden. Die Produkte der Fit AG Europe stellen keinesfalls einen Ersatz für einen Arztbesuch dar. Die Fit AG Europe übernimmt insoweit keine Haftung für das Handeln des Nutzers.
2.3. Voraussetzung für die Nutzung der Plattformen der Fit AG Europe ist ein guter gesundheitlicher Allgemeinzustand. Wenn dem Nutzer Vorerkrankungen bekannt sind, wird empfohlen, vor Kursantritt dringend ärztlichen Rat einzuholen, bevor mit den Trainings der Fit AG Europe begonnen wird. Dies gilt insbesondere, aber nicht ausschließlich wenn eine oder mehrere der folgenden Erkrankungen/Beschwerden/Eingriffe bekannt sind:
Lungen- oder Atemwegserkrankungen (einschließlich Asthma), – Herz- /Kreislauferkrankungen, Wirbelsäulen- und/oder Gelenkprobleme, neuromuskuläre Erkrankungen, operative Eingriffe, andere gesundheitliche Einschränkungen.

Kontraindikationen – Eine Teilnahme bei Vorliegen einer Kontraindikation (siehe 2.4; 2.5; 2.6) ist nicht möglich.

2.4. Die Nutzung der Produkte der Fit AG Europe ist für Schwangere und Stillende nicht geeignet.
2.5. Für die Bewegungskurse der Fit AG Europe gilt: Die Nutzung der Produkte der Fit AG Europe ist bei Behandlungsbedürftigen Erkrankungen des Bewegungsapparates nicht geeignet.
2.6. Für die Ernährungskurse der Fit AG Europe gilt: Die Nutzung der Produkte der Fit AG Europe ist nicht für Personen mit Behandlungsbedürftigen Erkrankungen geeignet. Insbesondere Personen mit psychischen (Ess-) Störungen ist die Teilnahme an den Kursen untersagt. Die Freigabe durch einen Arzt berechtigt nicht zur Durchführung des Angebots trotz Kontraindikation.
2.7. Bei den im Rahmen von Fit AG Europe angebotenen Leistungen und Informationen handelt es sich nicht um eine medizinische oder ärztliche Beratung. Diese stellen auch keinen Ersatz für eine ärztliche Untersuchung oder Behandlung dar.